Orientierungsgenie

Ich habs nicht so mit Orientierung. Wahrscheinlich fehlt mir das Grundbedürfnis immer zu wissen wo ich mich geographisch gesehen gerade befinde. Und wie ich wieder dahin zurück komme wo ich hergekommen bin. Und wie weiter, dort wo ich hin will. Wenn jemand bei mir ist lasse ich mich grundsätzlich lenken. Und wenn ich dann mal allein wohin muss, wo ich eigentlich schon 20 mal mit jemandem war, dann steh ich da und weiss nicht wo lang. Der Iso erklärt schon immer grundsätzlich wenn ich allein losgehe. Ich konzentriere mich eben lieber aufs Quatschen. Oder träume so vor mich hin und schau mir die Häuser an, die Bäume, die Menschen. Wenn überhaupt kann ich mich an solchen Dingen orientieren. So wie letztens auf dem Spaziergang. Ich wollte einen Weg, den ich eine Woche zuvor so aufs geradewohl gelaufen war (ich leb nun doch lange genug in dem Stadtteil um immer irgendwann zu wissen wo ich bin) nun in entgegengesetzer Richtung gehen. Der war nämlich schön, der Weg. Natürlich hatte ich an jeder Weggabelung wieder dieses leicht flaue Gefühl im Magen. Hier? Oder doch dort? Ach, dort sitzt ja das blaue Monster im Fenster, also hier. Und nun? Hier müsste jetzt irgendwo dieses uralte Wohnmobil auf dem einsamen Parkplatz stehen. Ach, da isses ja. Hm, aber jetzt weiss ich wirklich nicht weiter. Geh ich mal hier lang. Achja, dort hinten, ist das nicht? Jaja, das ist das kleine eckige Haus mit der Minisprungschanze im Garten. Und wenn jetzt noch der Zaun kommt, an dem ich vor Jahren mal einen Igel gesehen hab, dann kann ichs nicht mehr verfehlen.

Dieser Beitrag wurde unter Ausserdem veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Orientierungsgenie

  1. Karen schreibt:

    :-)

    So orientieren sich Frauen heisst es. Männer machen sich eher eine Landkarte im Kopf.

    Ich bin dann wohl ein Mann. Und der Ähämann eine Frau. ;-)

  2. Sebastian schreibt:

    Dann bin ich ne Frau :-)
    Aber dafuer entdeckt mensch auch die tollsten Ecken, wenn sich der Weg wieder spontan gabelt. Und das mit dem mitlaufen ist wirklich frappierend – ich kenne mich hier in B. immer noch kaum aus und bin oft ueberrascht, dass irgendwas doch im Norden lieg, obwohl ich es im Osten vermutet hatte *g*

  3. Pinni schreibt:

    Was mir jetzt grad auffällt, es scheinen sich häufig ein „Mann“ und eine „Frau“ als Partner zu finden. Und wie ich jetzt so darüber nachdenke fällt mir noch auf, dass ich auch fast nur „Männer“ als Freundinnen habe. Das sollte mal einer untersuchen, würde evolutiv gesehen Sinn machen. Jedenfalls für solche Genies wie mich.

  4. Sebastian schreibt:

    Jup, meine Frau ist auch eindeutig ein Mann ;-)

  5. Zanne schreibt:

    Kenn ich doch, mein Mann sagt mir „fahre 1,5km Richtung Norden und dann biege links ab“, für mich ist die gleiche Strecke „fahre vor bis zum Haus mit dem Basketballkorb im Hof und dann biege ab bei dem Restaurant dass Tische draussen hat“ :-DD

  6. manu schreibt:

    auf dem Weg zu ner Freundin musste ich immer in die Straße einbiegen, wo die Tankstelle mit dem leuchtend blauen Logo auf der Ecke war. Als aus dieser dann eine von den grünen Tankstellen wurde, bin ich doch glatt dran vorbei gefahren. *flöt* DER FREUND übrigens auch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s