Tagesmütter

Soeben eine SMS von der alten Tagesmutter: „Habe das Räupchen und ihre neue Truppe auf dem Spielplatz getroffen. Sie hat ein bisschen gelacht und gespielt und bestimmt fühlt sie sich schon wohler da.“ Wenn es einen Grund gibt warum Australien ein Fehler war, dann weil wir die weltbeste Tagesmutter verloren haben. Damals, als das Räupchen bei ihr anfing, hielt sie mich die ersten Tage auch immer mit SMSen auf dem Laufenden. Das fand ich echt toll. Von der Neuen nur beim Abholen „Sie hat gut gegessen und geschlafen.“ was auch noch ganz offensichtlich nicht stimmt.

Hoffentlich wird es wirklich bald besser. Zu Hause bisher eher Verschlechterung mit jedem Tag. Am Nachmittag merkt man ihr die Erleichterung an, sie quietscht und hüpft durch die Wohnung. Je näher der Abend kommt desto anhänglicher wird sie. Sie sagt, dass sie nicht wieder zu R. gehen will und schon gar nicht da schlafen. Das Abendbrot kann nur auf unserem Schoss eingenommen werden. Im Bett hat sie Angst einzuschlafen, weil sie weiss, dass ich dann aus dem Zimmer gehe und es offensichtlich nicht mehr selbstverständlich ist, dass mindestens einer von uns trotzdem noch da ist. Das dauert dann ewig und wenn sie endlich eingeschlafen ist und ich mich aus dem Zimmer schleichen will, steht sie sofort im Bett und weint „Mama ohne weg!“. Nachts wacht sie alle 1-2 Stunden auf und muss mich fest umschlingen. Das Frühstück geht wieder nur auf dem Schoss und sie sagt immer wieder, dass sie nicht auf den Spielplatz will, sondern zu Hause bleiben. Das Räupchen, der grösste Spielplatzfan! Spätestens beim Anziehen weint sie bitterlich. Ich zerfliesse vor Mitleid und versuche es so gut es geht zu verbergen. Armes Hutzelchen.

Dieser Beitrag wurde unter Räupchen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Tagesmütter

  1. eni schreibt:

    ich weiss nicht, ob ich das mal ueberlesen hab, aber warum unbedingt tagesmutter? was ist mit kindergärten?
    lg eni

    • Pinni schreibt:

      Es gibt sehr wenig Kindergartenplätze für unter 3jährige, weil die Finnen auf Tagesmütter für die Kleinen schwören. Wir wollten damals vor 1 Jahr auch lieber einen Kindergartenplatz, haben aber keinen bekommen. Und dann waren wir schliesslich so zufrieden mit der Tagesmutterlösung, dass wir es diesesmal gar nicht versucht haben. Hätten wir mal…

  2. Karen schreibt:

    Und vielleicht doch noch bis zum Herbst zu Hause bleiben? (Entschuldige, lieber Iso, ich weiss, dass das ein blöder Vorschlag ist für dich, aber…) Ich meine, vielleicht nicht ganztägig, aber vielleicht gibt es bei euch in der Nähe ja auch eine Parktante, wo sie halbtags hingehen könnte? Dass ihr so irgendwie die Zeit bis Herbst und zum hoffentlichen Tagesmutterwechsel überbrücken könnt?

    Weil, so geht das ja gar nicht. Schon gar nicht für das Mutterherz.

    • Pinni schreibt:

      Wir geben dem ganzen 4 Wochen. Wenn es bis dahin nicht besser wird, vor allem was unser komisches Gefühl mit der Tagesmutter angeht, dann bleibt das Räupchen noch bis Herbst zu Hause, ja. Parktanten haben wir hier leider gar nicht (mehr).

      • Karen schreibt:

        Ach, wie schade. Ich fand das immer eine gute Lösung, um Mütter (und Väter), die mit ihren Kindern zu Hause sind, ein bisschen zu entlasten, und den Kindern ein wenig gleichaltrige Gesellschaft zu verschaffen.

        (Hier allerdings auch nur noch gegen Voranmeldung und nur noch monatsweise. Aber immerhin. Aber wer weiss, wie lange noch…)

  3. Pingback: Durch(ge)halten | Pinni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s