In der Schwebe

Es ist Freitag und die Woche, in der ich Zeit gehabt hätte dem Räupchen bei der Eingewöhnung im Kindergarten zu helfen, ist um. Ohne, dass sie eingewöhnt wäre, noch dass wir wüssten wie oft und wann sie in welchen Kindergarten gehen wird.

Ich muss trotzdem eine Hand ins Feuer legen, für die Stadt und auch die „Märchenburg“. Die Stadt nämlich hat uns grandios beraten und hat uns noch am gleichen Tag einen Platz in einem staatlichen Kindergarten besorgt. Zwar nicht in unmittelbarer Nähe, aber immerhin. Die „Märchenburg“ bemüht sich uns zu halten und macht immer wieder neue Lösungsvorschläge. Aber weil wir mit der Chefin hier kommunizieren, die dann ihre Chefin in der anderen Stadt anruft und diese wiederum Rücksprache mit der Besitzerin des Kindergärtens hält, dauert das alles ewig. Weil die „Märchenburg“ aber so toll ist (und in Laufweite) lohnt es sich zu warten. Immer mit der Angst im Nacken, dass der staatliche Platz dann irgendwann weg ist.

Trotzdem habe ich mich inzwischen ein bisschen an alles gewöhnt und heute habe ich mich auch gar nicht mehr aufgeregt.

Das Räupchen hatte übrigens nicht die schlechteste Woche. Papa war dann halt mit ihr im Vergnügungspark, im geliebten Indoorspielplatz und im Schwimmbad.

Dieser Beitrag wurde unter Ausserdem, Räupchen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s