So kann’s gehen

Vor Jahren im Einkaufszentrum sah ich eine Frau. Die schob einen Einkaufswagen vor sich her. Im Wagen lag ein vielleicht vierjähriger Junge und schlief. Still und leise habe ich mich aufgeregt. Mich gefragt warum die Frau nicht mit dem müden Kind nach Hause gehen kann. Warum der kleine Kerl in dem harten Einkaufswagen liegen muss. Nur damit Madame in Ruhe shoppen kann?

Letzten Sonntag um 15:30 sprach das Räupchen zu mir „Mama, ich bin sooo müde. Ich möchte bitte schlafen.“ Wir befanden uns in einem Möbelhaus, 160 km entfernt von zu Hause und waren noch lange nicht fertig mit einkaufen.

So Aha-Erlebnisse habe ich immer wieder. Und ja, es liess sich dann ganz entspannt shoppen.

Dieser Beitrag wurde unter Räupchen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu So kann’s gehen

  1. Nadine schreibt:

    Ich lese schon eine Weile mit und freue mich immer über die liebevollen Detailberichte, vor allem der mit den „Mätchis- wie man in meiner Kindheit immer sagte“. Schlafendes Kind an merkwürdigen Plätzen kenn ich auch, mein Sohn schlief mit Vorliebe auf dem Fahrradvordersitz ein und hing dann schlaff über den Lenker, gegen Müdigkeit kann man einfach nichts machen.

    P.S. Die Eule bewohnt auch unser Kinderzimmer :-)

  2. Karen schreibt:

    Die Eltern deiner Patenkinder sind ja auch solche Rabeneltern. ;-)

    (Auf das Aha-Erlebnis, das eines unserer Kinder „Ich bin so müde, ich möchte schlafen!“ sagt, warte ich noch immer.)

  3. Pingback: Ratet mal, was wir gestern gemacht haben! | Pinni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s