Phew!

Übermorgen hat das Räupchen ja Geburtstag und hat für den Nachmittag ihre Freundinnen aus dem Kindergarten eingeladen. Ich bin einigermassen aufgeregt. Mein erster (auszurichtender) Kindergeburtstag. Auf Finnisch.

Und weil wir die komischen Ausländer sind (vermutlich tue ich den Eltern unrecht, aber der gemeine Finne hat durchaus Berührungsängste mit Ausländern) möchte ich natürlich alles besonders gut und richtig machen. Ich habe ewig an dem kurzen Einladungstext gefeilt, habe alte Einladungen rausgekramt und als Vorlagen genommen, um nur ja jedes Wort korrekt zu schreiben.

Heute feierte ein anderes Mädchen aus Räupchens Kindergartengruppe Geburtstag. Beim allgemeinen Abholtumult sagte eine Mutter zum Iso, dass man sich ja übermorgen schon wieder sehen würde. Um 3. Aber nein, korrigierte sie der Iso, die Feier beginne doch erst um 5, es sei ja schliesslich ein Arbeitstag. Und erzählte mir nachher die Episode mit der Zusatzbemerkung, dass man als Mutter von Zwillingen wohl ein bisschen durch den Wind sei. Ich grinste mir eins und ging das Bad putzen.

Wie ich so mit der Klobürste in der Toilette stocherte wollte mir das aber nicht aus dem Sinn. Wie kam sie bloss auf um 3? Hatte ich am Ende was Falsches aufgeschrieben? Hatte ich womöglich von der alten Einladung, die an einem Wochenende statt fand, nicht nur brav alle Worte kopiert, sondern auch noch die Uhrzeit? Ich liess die Klobürste fallen und lief ins Arbeitszimmer. Dort lag noch der Zettel mit meiner Textversion. Und dann wurde mir siedend heiss. 15 – 17 Uhr.

Zurück im Bad traktierte ich die Dusche mit Badreiniger und überlegte fieberhaft was schlimmer wäre. Eine Geburtstagsfeier an einem Arbeitstag, die um 15 Uhr beginnt und allen Eltern grosse Umstände bereitet oder eine Geburtstagsfeier ausrichtende Mutter, die ganz offensichtlich enorm durch den Wind ist. Ich entschied mich für letzteres und verschickte eilig ein paar SMS. Alle antworteten, dass die neue Uhrzeit viel besser passt… So weit so gut, mir ist das trotzdem oberpeinlich, denn siehe erster Abschnitt.

Und auch jetzt noch, Stunden später, wird mir abwechselnd kalt und heiss. Dann nämlich wenn ich mir ausmale, dass A. heute nicht Geburtstag gehabt hätte. Oder die Mutter von E. und S. vielleicht ihre Töchter 2 Minuten später abgeholt hätte. Und nichts gesagt. Dann hätten hier alle übermorgen um 15 Uhr vor der Tür gestanden. Das Räupchen selbst wäre als einzige noch im Kindergarten gewesen und nichts wäre fertig gewesen. Dann hätte ich uns definitiv zu komischen Ausländern gemacht.

Dieser Beitrag wurde unter Ausserdem veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Phew!

  1. Tiia schreibt:

    Paljon onnea dem Räupchen, auch von meiner noch 4-jährigen, die aus der Ferne fleissig die Entwicklung des Räupchens verfolgt :-)

    und du hattest ja schon paljon onnea ;-)

  2. Pingback: Kindergeburtstag | Pinni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s