Plitsch platsch

Letzte Woche hat die richtige Fischarbeit begonnen. Wir haben etwa 2 Monate im Jahr in denen unsere Art von Experimenten möglich sind. Damit wir uns in den restlichen 10 Monaten nicht langweilen müssen wir jetzt jede Minute nutzen. Arbeiten bis zum Umfallen. Und länger. Ich bin bis jetzt noch jeden Tag pitschnass geworden. Dafür werde ich auch jeden Tag schneller und besser mit dem Kescher. Irgendwann möchte ich genauso schnell Fische fangen können wie ich Mäuse fangen kann.

Gestern fiel mir auf, dass wir den ganzen Tag lauter Dinge tun dürfen, die Kinder lieben: Wasser von einem Gefäss ins andere giessen, Schnecken sammeln, mit Kescher hantieren, Fische füttern, kleines Getier unterm Mikroskop beobachten… Vermutlich macht es deshalb so viel Spass :)

Hier wird es allerdings sicher noch stiller als sonst schon.

Dieser Beitrag wurde unter Von Mäusen und Schmetterlingen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Plitsch platsch

  1. eni schreibt:

    ich werd wenigstens nicht nass beim larven mit der plastepipette im petri dish jagen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s