Gerührt

Immer. Immer wenn ich zur Verteidigung einer Doktorarbeit gehe, sich die Tür öffnet,  das Publikum verstummt und sich andächtig erhebt, der Kandidat gefolgt von Kustos und Opponenten – alle sehr festlich gekleidet, die beiden letzten die Doktorhüte unter dem Arm – eintreten und feierlich zu ihren Plätzen schreiten um die Zeremonie zu beginnen, dann werden meine Augen sehr feucht. Jedenfalls seit neun Jahren. Seitdem ich selbst als erste durch diese Tür ging. Dieser Moment war gleichzeitig einer der schlimmsten und schönsten in meinem Leben. Und jedes mal wenn er sich wiederholt, kochen diese ganzen Emotionen neu hoch.

Letzten Freitag lösten sich die Tränen allerdings schon viele Minuten eher. Nämlich als ich die für mich ausliegende Arbeit aufgeschlagen und die Widmung darin gelesen habe:

Pinni,

You are my big sister in science.
Thank you!

– S.

Mein erstes Wissenschaftsküken ist flügge geworden.

Dieser Beitrag wurde unter Von Mäusen und Schmetterlingen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s