Kindergeburtstag

  • Das schönste am Kindergeburtstag ist für mich die Vorbereitung. Es macht mir Mordspass Schatzsuchen auszudenken, Spiele rauszusuchen, zu malen, backen, machen. In diesem Jahr konnte ich endlich den Kuchen ausprobieren, den ich vor zwei Jahren bei Frau Brüllen gesehen habe und der mir seither nicht aus dem Kopf wollte. Ringelschwänzchen formen, herrlich!oink
  • Die Kinder haben nur die Schweine, etwas Zaun und Schlamm (Kakka! Hahaaa! Sechsjährige…) gegessen. Aber die Chips, Gummibärchen und das Obst (!) waren innerhalb sehr kurzer Zeit verschwunden, genau wie im letzten Jahr.
  • Die Durchführung an sich ist dann eher nicht so mein Fall. Das liegt aber eher an der Sprache. Inzwischen haben uns die Kinder aber alle öfter mal ohne Geburtstag besucht und sich wohl an unser komisches Finnisch gewöhnt. Ausserdem… Beispielsweise die Schatzkarte, bei der 22 von 25 Puzzleteilen fehlten, brauchte ich nur kurz hoch zu halten und schon stoben die Kinder in alle Richtungen davon um zu suchen. Und wieder habe ich sie unterschätzt, in gefühlten Sekunden hatten sie alle Teile gefunden und zusammengesetzt.puzzle
  • Wir hatten 8 Mädchen zu Besuch (die Vorstellung Jungs einzuladen findet das Räupchen vollkommen absurd). Alle Versuche im Vorfeld ihr die eine oder andere auszureden schlugen fehl. Also gut. Tatsächlich wurde es ihr selbst aber 10 Minuten vor Ende irgendwie alles zu viel, und sie wünschte sich die Feier sei nun vorbei. Kein Wunder, so aufgeregt wie sie den ganzen Tag und erst recht während der Feier war. Für uns machten ein paar mehr oder weniger dann eigentlich keinen Unterschied. In Ermangelung an so vielen Stühlen gab es eben Picknick.picknick
  • Im letzten Jahr fand ich es schade, dass alle Geschenke im allgemeinen Ankunftstrubel aufgerissen und gar nicht richtig gewürdigt wurden. In diesem Jahr also mit Flaschendrehen. Oben im Hintergrund sieht man die zwei neuen Barbies, die gestern hier einzogen und seither nicht mehr von Räupchens Seite gewichen sind. Gemeinsam mit der Kuschelkatze, die beim Auspacken ein kollektiv gehauchtes „Oiii ihana!“ verursachte. Es gab aber auch noch richtig tolle Geschenke :)
  • Die Idee T-Shirts zu bemalen hatte ich von meiner Schwester. Das war total schön (obwohl zuerst „Das ist aber kein richtiger Schatz!“ beanstandet wurde) und tatsächlich kamen alle dabei kurz zur Ruhe. Meine Befürchtung mit nur 12 Farbstiften gäbe es Gerangel und Streit war auch völlig unbegründet. Das ist wohl dem Kindergarten zu verdanken, dass jede geduldig gewartet hat wenn die benötigte Farbe gerade nicht frei war und alle unaufgefordert „Soundsofarbe ist jetzt frei!“ verkündet haben, sobald sie einen Stift nicht mehr brauchten. Richtige Kunstwerke sind das geworden (Seht ihr den Frosch ganz links? Ist der nicht grossartig?).bemalen
  • Das geplante Programm, von dem ich schon befürchtet hatte wir würden es in zwei Stunden nicht schaffen, war nach genau 60 Minuten absolviert. Und dann wurden im Chor mehr Spiele gefordert. Der Iso und ich sahen uns kurz ratlos an, aber dann fiel uns Stuhlpolonaise ein. Als die Eltern zum Abholen kamen waren alle Kinder nass geschwitzt.
  • Wie sagte die eine Mutter beim Gehen? Das Glas Wein habt ihr euch jetzt verdient! Tatsächlich sanken wir alle aufs Sofa und verharrten dort quasi auch heute den ganzen Tag. Kindergeburtstag ist furchtbar anstrengend und furchtbar schön.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kindergeburtstag

  1. Tiia schreibt:

    Da klau ich mir gerne die ein oder andere Idee :-) Mir geht’s oft genauso, die mühsam zubereitete Torte wird kaum gegessen, die Kinder sind immer viel zu schnell mit allem fertig und dann ohne Spiele langweilen sie sich!
    aber das geschenke auspacken mit Flaschen drehen ist auch echt mal eine schöne Idee! Merk ich mir ;-)

    • Pinni schreibt:

      Ich hatte ja, da das Räupchen keinen Kuchen mag, vorgeschlagen stattdessen Eisbecher zu reichern. Aber eine Geburtstagsfeier ohne Kuchen war offensichtlich undenkbar ;) Noch eine schöne Idee zum Geschenke auspacken ist die Gäste ihre Geschenke verstecken zu lassen und dann muss das Geburtstagskind suchen. Nächstes Jahr vielleicht…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s