Wozu Zahnschmerzen gut sind

Letztes Jahr im Wartezimmer meines Zahnarztes habe ich mich verliebt. In Tapete. Wir waren kurz zuvor in unser Häuschen gezogen und hatten uns – nun nicht mehr zur Miete wohnend und endlich dürfend – farblich an den Wänden ausgetobt. An Tapete hat keiner von uns gedacht. Ehrlich gesagt wusste ich bis dahin nicht, dass es noch sehr viel mehr abseits von Rauhfaser und Oma-Blümchentapete gibt. Ich wusste auch nicht, dass es sich hier um eine recht berühmte Tapete handelt und dass ich vermutlich eine der wenigen Personen im Universum bin, die sie nicht kennt. Ich sass also beim Zahnarzt und himmelte die Wand hinter der Empfangsdame an.

Zurück zu Hause, in den Tiefen von Onlinetapenshops, suhlte ich mich im Trennungsschmerz. Warum hätten die Zahnschmerzen nicht auch schon zwei Monate eher anfangen können? Was dann noch alles möglich gewesen wäre! Der Iso tat sein Bestes um mich aufzumuntern und meinte, dass alle Wände eines Raumes durchaus unterschiedlich aussehen können. Ich konnte mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen, aber viele Monate später fand ich mich erneut in einem Onlinetapetenshop ein und bestellte mit zittrigen Händen einige Rollen Lieblingstapete. Für das Wohnzimmer, und weil ich einmal dabei war noch für den angrenzenden Flur.

Was das Tapezieren betrifft, so hatten wir plötzlich einen Heidenrespekt. Unser beider Tapeziererfahrung beschränkte sich auf unsere Kindheit, in der wir mal unseren Eltern Tapeten leimend tatkräftig zu Seite gestanden hatten und beide verbanden wir diffus ungute Gefühle mit der ganzen Angelegenheit. Ich beispielsweise erinnere mich an einen Riesenkrach zwischen meinen Eltern und sehr viel Gefluche von meinem Vater. Viele YouTube Videos später packten wir gestern Morgen die erste Rolle aus. Den ersten Schnitt tat ich mit sehr kalten und feuchten Händen, es ist nämlich nicht nur die schönste Tapete der Welt, sondern auch eine der teuersten. Natürlich.

Es ist nicht perfekt geworden, aber nahezu. Es gab keinen Streit. Wie sonst auch – gerne lachen wir uns beispielsweise, während wir etwas sehr Schweres die Treppe hoch tragen, tot  – haben wir die Missgeschicke meist weg gelacht. Und es ging auch nur eine Lampe zu Bruch. Wir waren uns beide im Vorfeld etwas unsicher und auch sehr gespannt wie es am Ende aussehen würde. Tatsächlich bin ich jetzt aber noch viel mehr verliebt.

Darf ich vorstellen:

woods

Der Flur am Sonntag Abend. Alles fertig.

Meine grössten Bedenken waren übrigens, dass sich die Räume durch die Tapete kleiner anfühlen, dass man erschlagen wird. Tatsächlich aber fühlen sie sich grösser an, weil man mitten in den Wald schaut. Und nein, wir hatten noch nicht ausreichend Bäume vor den Fenstern. Hach!

Dieser Beitrag wurde unter Ausserdem veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Wozu Zahnschmerzen gut sind

  1. jennifer-heart schreibt:

    In diese Tapete bin ich seit ca 5 Jahren verliebt. Vielleicht ist bald die Zeit diese Liebe auszuleben. ;-)

  2. Pingback: Scheint zu funktionieren | Pinni

  3. Pingback: 2017 | Pinni

  4. Pingback: Alltagsfotos 1/5 2018 | Pinni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s