.

Seit zwei Wochen wünsche ich mir, ich könnte an den Himmel glauben.

Ich habe sie gar nicht mal gut gekannt. Die junge, lebensfrohe Frau, die für ein Forschungsprojekt für einen Sommer nach Finnland kam. Aber ich hätte sie gern gut gekannt. Sie hatte ein umwerfendes Lächeln und Bernsteinaugen. Und ich hatte 1000 Fragen über ihr Leben und ihr Heimatland im Kopf. Aber immer wenn wir uns über den Weg liefen hatte ich es eilig. Sie lachte mich schon ein bisschen aus deswegen.

Der letzte Satz, den ich zu ihr sagte, war, dass wir im August jede Menge Zeit zum Reden haben werden. Wenige Tage später erkrankte sie, arbeitsbedingt, und dann

und dann

und dann.

So wie viele, die hier her kommen, erlag sie dem Zauber von Land und Leuten und insbesondere dem Zauber der Forschungsstation. Sie sagte, dass sie hier die glücklichste Zeit ihres Lebens verbringt. Sie sagte, dass sie im Februar wieder kommen wird, weil sie unbedingt auch den Winter erleben möchte.

Ich denke an ihre gestohlene Zeit. Ich denke an ihre Familie. Ich denke manchmal auch daran, dass es genausogut mich hätte treffen können. Oder die vielen Menschen, die über die Jahre für mich und mit mir gearbeitet haben.

Es tut mir unfassbar leid.

himmel

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Nebelmorgen

image (5)

Bild | Veröffentlicht am von | 3 Kommentare

Kind an Straßenlaterne

Veröffentlicht unter Räupchen | Ein Kommentar

Plitsch platsch

Letzte Woche hat die richtige Fischarbeit begonnen. Wir haben etwa 2 Monate im Jahr in denen unsere Art von Experimenten möglich sind. Damit wir uns in den restlichen 10 Monaten nicht langweilen müssen wir jetzt jede Minute nutzen. Arbeiten bis zum Umfallen. Und länger. Ich bin bis jetzt noch jeden Tag pitschnass geworden. Dafür werde ich auch jeden Tag schneller und besser mit dem Kescher. Irgendwann möchte ich genauso schnell Fische fangen können wie ich Mäuse fangen kann.

Gestern fiel mir auf, dass wir den ganzen Tag lauter Dinge tun dürfen, die Kinder lieben: Wasser von einem Gefäss ins andere giessen, Schnecken sammeln, mit Kescher hantieren, Fische füttern, kleines Getier unterm Mikroskop beobachten… Vermutlich macht es deshalb so viel Spass :)

Hier wird es allerdings sicher noch stiller als sonst schon.

Veröffentlicht unter Von Mäusen und Schmetterlingen | Ein Kommentar

Sandkunst

Ich habe in Finnland schon mehrfach Kunst aus Eis und Kunst aus Schnee bewundert. Aber das ist in diesem Land auch keine Kunst (!). Seit letzter Woche weiss ich erst, dass es hier auch Kunst aus Sand gibt. Wow! Kuchentellergross waren meine Augen.

Hiekkalinna Lappeenranta

Veröffentlicht unter Ausgeflogen, Suomi | 5 Kommentare

Heute so

Schnecken sammeln.

catch

Schon lange hatte ich nicht mehr so viel Spass auf Arbeit!

Veröffentlicht unter Von Mäusen und Schmetterlingen | Hinterlasse einen Kommentar

Midsummer in Finland

 

(Es hat tatsächlich geschneit.)

Veröffentlicht unter Suomi | 5 Kommentare